Kategorien &
Plattformen

Das Friedenslicht aus Bethlehem

Das Friedenslicht aus Bethlehem
Das Friedenslicht aus Bethlehem
© Wolfgang Bluhm

Friedenslicht von Bethlehem

Die Initiative „Licht aus Bethlehem“ begann 1986 in Österreich und geht auf eine Initiative des oberösterreichischen Landesstudios des Österreichischen Rundfunks (ORF) zurück.
Ein Kind entzündet das Licht in der Geburtsgrotte in Bethlehem und von dort wird es per Flugzeug nach Österreich gebracht. Das Licht wurde zunächst in Österreich als Dankeschön an alle verteilt, die mit ihrer Spende die ORF-Aktion „Licht ins Dunkel“ für behinderte und Not leidende junge Menschen unterstützten. Inzwischen hat sich das Friedenslicht in mehr als 25 europäischen Ländern zu einem neuen Weihnachtsbrauch entwickelt. Besonders die internationale Pfadfinderbewegung hat sich der Aktion Friedenslicht angenommen und sorgt dafür, dass es in den meisten europäischen Ländern verbreitet wird.
Als Botschafter des Friedens soll das Licht aus Bethlehem durch die Länder reisen und die Geburt Jesu verkünden.

Zeichen der Hoffnung

Das Friedenslicht soll ein Zeichen der Hoffnung und ein Brückenschlag in den Nahen Osten sein. Es will die Menschen daran erinnern, sich für den Frieden einzusetzen. Als Zeichen der Hoffnung hat sich das Friedenslicht in wenigen Jahren von einer kleinen Flamme zu einem Lichtermeer ausgeweitet. So wie die kleine Flamme millionenfach von Kerze zu Kerze und von Hand zu Hand weiter gegeben wird, so soll auch der Friede von Mensch zu Mensch wachsen.

Ein Stück Bethlehem auch bei uns

Das Friedenslicht von Bethlehem hat seinen Weg auch in unsere Pfarrgemeinde gefunden. Am 4. Advent haben wir es in den Gottesdiensten in die Kirche getragen.  An Weihnachten steht es an der Krippe und es besteht die Möglichkeit, es  mit nach Hause zu nehmen oder an andere weiterzugeben. Auch außerhalb der Gottesdienste sind unsere 3 Kirchen für den Krippenbesuch geöffnet.
Gerade in diesem Jahr ist es ein schönes Zeichen der Hoffnung, dass kein Ereignis, auch nicht die Pandemie, dieses Licht der Hoffnung auslöschen kann.

© Wolfgang BluhmUnser Gemeindereferent Joachim Kahle hat das Licht aus Bethlehem in die Gottesdienste zum 4. Advent gebracht.
Zentrales Pfarrbüro St. Martinus Hattersheim
Erbsengasse 365795Hattersheim
Tel.:06190 88795-0
Fax.:06190 88795-25

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz