Kategorien &
Plattformen

Segen für Kräuter, Blumen, Felder und Gärten

Segen für Kräuter, Blumen, Felder und Gärten
Segen für Kräuter, Blumen, Felder und Gärten
© St. Martinus JS
© St. Martinus JS

Zum Brauch der Kräutersegnung am Hochfest Maria Himmelfahrt lesen wir im Benediktionale für den deutschsprachigen Raum in der Ausgabe von 2014 (Buch mit Segnungsgebeten für verschiedene Anlässe der römisch-katholischen Kirche, Seite 63 und 65):

"Zur Kräutersegnung werden seit über tausen Jahren an diesem Tag Heilkräuter zum Gottesdienst gebracht. Die Heilkraft der Kräuter soll durch die Fürbitte der Kirche dem ganzen Menschen zum Heil dienen. Dieses Heil ist an Maria besonders deutlich geworden. Deshalb bezieht die Liturgie die Aussagen der Schrift über die göttliche Weisheit auf Maria und bringt Palmen, Rosen, Zimt, Myrrhe, Weihrauch, Wein und wohlriechende Kräuter (vgl. Jesus Sirach 24) herbei, um Maria zu ehren. Mit den Blumen bringen wir die Schönheit der Schöpfung in den Gottesdienst, der so zu einem sommerlichen Fest der Freude wird."

Pfr. Klee hat vor der Segnung betont, dass nicht nur die in die Kirche mitgebrachten Kräuter und Blumen, sondern auch die Gärten und Felder mit diesem Segen gesegnet werden.

"Segensgebet: Der Name des Herrn sei gepriesen. - Von nun an bis in Ewigkeit. - Lasset uns beten. Herr, unser Gott, du hast Maria über alle Geschöpfe erhoben und sie in den Himmel aufgenommen. an ihrem Fest danken wir dir für alle Wunder deiner Schöpfung. Durch die Heilkräuter und Blumen schenkst du uns Gesundheit und Freude. Segne + diese Kräuter und Blumen. Sie erinnern uns an deine Herrlichkeit und an den Reichtum deines Lebens. Schenke uns auf die Fürsprache Mariens dein Heil. Lass uns zur ewigen Gemeinschaft mit dir gelangen und dereinst einstimmen in das Lob der ganzen Schöpfung, die dich preist durch deinen Sohn Jesus Christus un alle Ewigkeit. Amen."

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz